21.04.2017

Der Erfinder des Kindergartens kommt aus Thüringen

Die AWO Kita "Fröbel-Haus" in Bad Blankenburg erinnert auch von außen an ihren Begründer.
Die AWO Kita "Fröbel-Haus" in Bad Blankenburg erinnert auch von außen an ihren Begründer.

Zum 235. Geburtstag von Friedrich Fröbel

Der Pädagoge Friedrich Fröbel hat das Hauptaugenmerk seiner Arbeit auf die Kindererziehung im Vorschulalter gelegt. Als einer der ersten hat er beschrieben, wie wichtig und fruchtbar die Förderung von Kindern in dieser Lebensphase ist - dass es ihnen nutzt, mit etwas pädagogischer Anleitung in der Natur zu spielen, dass Kinderlieder und planvoll strukturierte Kleingruppenbetreuung einen Wert haben. Im thüringischen Blankenburg gründete der gebürtige Oberweißbacher 1837 die erste "Pflege-, Spiel- und Beschäftigungsanstalt" für Kleinkinder - also den ersten Kindergarten überhaupt.

Der erste Kindergarten der Welt wurde 1837 in Blankenburg gegründet

Auch wenn es später zeitweilig Kindergartenverbote gab, setzte die Idee einer frühkindlichen Förderung sich langfristig durch. Mitte des 19. Jahrhunderts gründeten sich die ersten Fröbelvereine und ab den 1860er Jahren Kindergärten nach dem Fröbelvorbild in ganz Mitteldeutschland; die Idee wurde auch in andere Länder und Kontinente übertragen. Heute genießt Fröbels Werk weltweit hohes Ansehen.

Viele Kitas berufen sich auch heute noch auf den Reformpädagogen

In Oberweißbach, wo Friedrich Wilhelm August Fröbel am 21. April 1782 zur Welt kam, startet heute eine Festwoche zu seinen Ehren. Am Montag, 24. April, öffnet zum Beispiel die AWO Kita "Friedrich Fröbel" ihre Türen für einen Bautag. In Bad Blankenburg gibt es übrigens heute noch den Kindergarten "Fröbel-Haus" unter Trägerschaft der AWO. Auf Grundlage der Fröbelschen Pädagogik werden hier heute 152 Kinder betreut und gefördert.